Diklusions-Expertin - Sonderschullehrerin - Studienleiterin

Schlagwort: Vortrag

Kultur der Diklusivität

Vortrag beim VDS-Kongress

Lea Schulz, online 29.04.2022

Titel: „Diklusion – Digitale Medien und Inklusion aus sonderpädagogischer Perspektive“

Der Vortrag wurde beim VDS-Kongress präsentiert:

Digitale Medien und Inklusion sind zwei große Herausforderungen und gleichzeitig Schwerpunkte in der Schule. Es werden Optionen für die digital-inklusive Bildung in der Schule vorgestellt, die spezifisches digital-inklusives Expertenwissen der Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen aufzeigen.
Anhand von Praxisbeispielen wird präsentiert, wie man durch, mit und in digitalen Medien den Lernvoraussetzungen und Bedürfnissen der einzelnen Schülerinnen und Schüler gerecht werden kann und damit Teilhabe ermöglicht. Zunächst wird in einem Vortrag das Fünfebenen-Modell der
digital-inklusiven Schule mit Leben gefüllt – im Anschluss erfolgt eine Diskussion rund um die digital-inklusive Bildung in der Sonderpädagogik.

„Diklusionssnacks – Fortbildungen für digital-inklusive Bildung“ – Vortrag an der WWU Münster

Lea Schulz, 2021

Im Rahmen der Online-Tagung „Diversität digital denken – the wider view“ habe ich einen Vortrag zu dem Fortbildungsmodell „Diklusionssnacks“ gehalten und ebenfalls ein Poster zum Fünf-Ebenenmodell eines digital-inklusiven Unterrichts erstellt. Gerne teile ich beides mit euch!

Vortrag „Diklusionssnacks – Fortbildungen für digital-inklusiven Unterricht“

Die bundesweiten Schulschließungen infolge der Corona-Pandemie haben vor allem Schüler:innen mit besonderen Herausforderungen ins Licht der Öffentlichkeit gerückt (Huber & Helm 2020). Geringe elterliche Unterstützung, fehlende Strukturen für das schulische Zeitmanagement, Probleme bei der Anwendung von Lernstrategien (Fischer, Fischer-Ontrup & Schuster 2020) und die Schwierigkeiten im Umgang mit digitalen Medien haben vorwiegend Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Lebensverhältnissen am inklusiven Unterricht gehindert. Die Teilhabe am Fernunterricht ist maßgeblich davon abhängig, wie kompetent ihre Lehrkräfte mit digitalen Medien umgehen. Im Beitrag wird dargestellt, wie die sonderpädagogischen Lehrkräfte während der Zeit der Pandemie durch ein kurzfristig eingerichtetes Online-Fortbildungsangebot, den Diklusionssnacks, in ihren digitalen Fähigkeiten bei der Umsetzung des Fernunterrichts Unterstützung erhalten haben und welche Ableitungen für die diklusive (digital-inklusive) Schulentwicklung daraus gezogen werden können (Schulz 2021). 

Der Vortrag wurde aufgezeichnet und kann hier angesehen werden:

Die Vortragsfolien stehen ebenfalls zum Download zur Verfügung:

Literatur

Fischer, C., Fischer-Ontrup, C. & Schuster, C. (2020) Individuelle Förderung und selbstreguliertes Lernen. In: Fickermann, Detlef [Hrsg.]; Edelstein, Benjamin [Hrsg.]: „Langsam vermisse ich die Schule …“. Schule während und nach der Corona-Pandemie. Münster ; New York : Waxmann, S. 136-152

Huber, G. & Helm, C. (2020) Lernen in Zeiten der Corona-Pandemie. In: Fickermann, Detlef [Hrsg.]; Edelstein, Benjamin [Hrsg.]: „Langsam vermisse ich die Schule …“. Schule während und nach der Corona-Pandemie. Münster ; New York : Waxmann, S. 202-215

Schulz, L. (2021). Diklusive Schulentwicklung. Erfahrungen und Erkenntnisse der digital-inklusiven Multiplikatorinnen- und Multiplikatorenausbildung in Schleswig-Holstein. MedienPädagogik 41, (Inklusive digitale Bildung), 32–54. https://doi.org/10.21240/mpaed/41/2021.02.03.X

Poster „#Diklusion – das Fünf-Ebenenmodell zu digitalen Medien in inklusiven Settings“

Des Weiteren habe ich zu dem Fünf-Ebenenmodell einer digital-inklusiven Bildung ein Post vorbereitet, dass ihr euch hier ansehen könnt. Es beinhaltet einen Überblick zur Entstehung des Modells.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén